2005 - 2008

Seit 2005 konzentriert sich meine Arbeit auf das Triptychon. Mit einer festen Struktur von im Mittelteil unbunter [Schwarz/Weiß] und links und rechts bunter Farbe, begann ich einen Dialog der Teile zueinander aufzubauen. Das Zusammenführen von anfänglich drei getrennter Flächen auf einer Leinwand, dann dreier seperater Leinwände erweiterte ich durch das Thema des «Erkennens und Erinnerns», bezugnehmend auf Motive, die mich auf Reisen inspirierten. Aus dem fotorealistisch, schwarz-weiß gemalten Mittelteil [Erkennen] entnahm ich kleine Details, setzte sie um in Farbe und vermalte sie in den flankierenden Bildteilen - ähnlich einer nicht klar zu greifenden Erinnerung an einen bestimmten Ort - in Unschärfe. Dabei faszinierten und faszinieren mich die klaren Linien der Architektur.

 

Zur vergrößerten Ansicht klicken Sie bitte auf ein Bild, für den Start der Diashow anschließend auf den kleinen Pfeil unten rechts.